Menschen & Projekte

Alterssiedlung Wetzikon – Projektierungsphase

Die Bauherrschaft plant auf ihrem Grundstück an der Talstrasse 19 in Wetzikon den Neubau für ihre Alterssiedlung. Der achtgeschossige Hochbau weist ein eingeschossiges Untergeschoss mit Tiefgarage, Kellerräumen sowie diversen anderweitig genutzten Räumen auf. Neben einer Wohneinheit kommt ein grosser Gemeinschaftsraum sowie ein Hort im Erdgeschoss zu liegen. In den Obergeschossen werden die Alterswohnungen realisiert.

Hochbau

Aufgrund des nördlich abfallenden Felshorizontes kann das Gebäude nur teilweise auf dem Molassefels fundiert werden. Als wirtschaftlichste Lösung für dieses Projekt haben sich kurze Standpfähle erwiesen. Diese leiten die Lasten konsequent in den Molassefels ab und gewährleisten eine gleichmässige Setzung des Gebäudes.

Das Tragwerk besteht generell aus Stahlbetonwänden- und decken sowie Mauerwerkswänden. Ausgewählte Stahlbetonwände garantieren die sichere Abtragung der horizontalen Wind- und Erdbebenkräfte.

Aus bauphysikalischen Gründen wird die Holzfassade punktuell tragend ausgeführt. Die Holzfassade mit den tragenden Holzstützen wird zusammen mit dem Massivbau hochgezogen. Der Baumeister kann sich in den Bereichen der Holzfassade (ab 1. OG) die Abschalungsarbeiten der Decke sparen. Für die Firma Buchmann Partner AG ist dieses System ein planerisches Novum. Bis heute wurden Holzfassaden mit Stahl oder Stahlbetonstützen geplant. Die Planung des Holzbaus übernehmen die Holzbauingenieure der Timbatec Schweiz AG.

Baugrube

Aufgrund der engen Platzverhältnisse sowie der angrenzenden Bahnlinie ist als Baugrubenverbau eine rückverankerte Rühlwand geplant. Im Vorprojekt war der Wunsch der Bauherrschaft das Treppenhaus des Bestandes Gebäude im laufenden Betrieb zu unterfangen und mit der neuen Garage zu verbinden. Die rund 4.50 m hohe Unterfangung, welche im Gebäude mittels Mikrorühlwand geplant wurde, wäre ingenieurtechnisch sehr spannend gewesen, aus kostentechnischen Gründen wurde diese Variante nach der Kostenschätzung verworfen.

Für den Bereich der SBB wurde eine Prüfstatik für den Baugrubenabschluss mit Schutzzaun erstellt. Bei komplexen Bauten oder für ein Koreferat greifen wir für unsere Kunden zu kompetentem, fachmännischem Support unserer „Partnerbüros“ wie GEOTEST AG oder FRIEDLIPARTNER AG. Mit all diesen Aufwänden möchten wir unseren Kunden das Kostenoptimum für ihr Bauvorhaben aus ingenieurtechnischer Sicht gewährleisten.