Allgemein

Heinrichstrasse

Uster

An der Langgrütstrasse in Albisrieden entsteht der siebengeschossige Ersatzneubau mehrerer Mehrfamilienhäuser sowie einer nahegelegenen Kindertagesstätte.

Anbau an die Geschäftsstelle GEWOBAG

Die neue Unterniveaugarage im Untergeschoss wird über die bestehende Einstellhalle der Geschäftsstelle GEWOBAG erschlossen. Die Geschäftsstelle der GEWOBAG wurde im Jahr 2014/15 durch die Buchmann Partner AG geplant. Schon zu diesem Zeitpunkt wurde das Bauwerk mit einem vorgefertigten Wanddurchbruch versehen, da bereits Pläne der Bauherrschaft für ein mögliches Projekt vorhanden waren.

Die Schnittstelle zum Bestand wurde bereits in einer frühen Projektphase als kritischer Punkt angesehen, da die Glasfassade der Geschäftsstelle sehr empfindlich gegenüber Deformationen ist. Deshalb wurde der Neubau statisch komplett getrennt vom Bestand ausgeführt. Um dies zu erreichen, mussten verschiedene Bauzustände betrachtet, Baumassnahmen auf die unterschiedlichen Bauzustände abgestimmt und geplant werden.

So wurde zum Beispiel die Fassade für die Unterfangungsarbeiten unterhalb der auskragenden Sichtbetonschürze mit einer aussergewöhnlichen Stahlkonstruktion innerhalb der bestehenden Einstellhalle abgestützt.

Hochbau

Das neue Gebäude ist über eine Flachfundation mit bis zu 90 cm starken, punktuell angeordneten Fundamentverstärkungen fundiert.

Im Untergeschoss befinden sich neben diverser Keller- und Technikräume auch ein Schutzraum mit zwei Abteilen und insgesamt 60 Schutzplätzen.

Auf Grund der grosszügig eingeteilten Räumlichkeiten der neuen Kindertagesstätte im Erdgeschoss, sind die Geschossdecken des UG mit bis zu 80 cm Stärke sowie die Geschossdecke des EG mit 50 cm Stärke als klassische Abfangdecke konzipiert.

Das Erdgeschoss erhält eine ästhetisch ansprechende Sichtbetonfassade in «Brättli-Optik» und bringt diverse Herausforderungen im Bereich der Haustechnik so wie auch verschiedene statische Besonderheiten mit sich. So wurden alleine in der Erdgeschossdecke 60 Kragplattenelemente zur thermischen Trennung der Balkone und Terrassen verbaut. Zudem wurden 52 Dübelleisten als Schub- resp. Durchstanzbewehrung in diesem zentralen Bauteil eingelegt.