Menschen & Projekte

Kanalisation Aeschstrasse

By 21. September 2020 No Comments

Ortsteil Aesch der Gemeinde Maur

Durch den Ortsteil Aesch der Gemeinde Maur führt die Aeschstrasse. Die Strasse soll im Rahmen des kantonalen Projektes zur Erhöhung der Sicherheit des Schul- und Langsamverkehrs saniert werden.

Die im Perimeter liegenden Kanalisationsleitungen wurden durch die Gemeinde Maur auf ihren Zustand und ihre Kapazität geprüft. Dabei wurde festgestellt, dass die Mischabwasserleitung in der Aeschstrasse zu klein dimensioniert war.

Die bestehende Leitung hatte eine Nennweite von 300 mm. Das genügte den heutigen Anforderungen nicht mehr. Es wurde entschieden die Leitung auf einer Länge von ca. 90 m durch eine Leitung mit 400 mm Durchmesser zu ersetzen.

Die Bauarbeiten für die neue Kanalisationsleitung wurden dem Kantonsprojekt vorgezogen um mögliche Setzungen der Strasse zu vermeiden. Die bestehende Leitung wurde für den Zeitraum der Bauarbeiten in Betrieb gelassen und wird nach Abschluss der Arbeiten verfüllt.

Herausfordernd war nicht «nur» die Grabentiefe von bis zu 6 m, sondern auch die Baugrubensicherung. Zum Ausheben musste die Sohle der Grube teilweise mit einem Kleinbagger gelockert werden, um das Material dann mit einem Saugbagger aus der Grube zu fördern.

Erhöhte Anforderungen gab es auch bezüglich der Fussgängerführung. Sowohl das Schulhaus Aesch als auch das Seniorenwohnheim der Zollingerstiftung grenzen direkt an den Baustellenbereich. Eine Gehwegseite wurde aufgehoben und als Logistikspur genutzt, die Fussgänger wurden über den Gehweg auf der anderen Strassenseite geführt.

Im Hinblick auf die Sicherheit der Kinder der angrenzenden Schule wurde der Grossteil der Bauarbeiten während der Sommer- und Herbstferien ausgeführt. Für die Arbeiten wurde der Verkehr einspurig mittels einer Lichtsignalanlage geführt und die Bushaltestelle Zollingerheim provisorisch aus dem Baustellenbereich verschoben.