Menschen & Projekte

Sanierung Wässeristrasse Hinwil

Strassensanierung inklusive Entsorgung schlackenhaltiger Fundationsschicht

Im Industriegebiet der Gemeinde Hinwil befindet sich die Wässeristrasse. Die Wässeristrasse wird gesamthaft in mehreren Etappen instandgesetzt und das Angebot für Fahrradfahrer mittels beidseitigem Radstreifen ausgeweitet.

Zurzeit wird der Abschnitt zwischen dem Brunnenbach- und dem Studbachkreisel saniert. In diesem Abschnitt liegen die Bushaltestellen Hinwil Center Ost. Sie werden hindernisfrei ausgebaut. Ein hindernisfreier Ausbau erleichtert nicht nur den Ein- und Ausstieg aller Passagiere, sondern trägt zur Fahrplanstabilität bei.

Für die Passanten wird eine weitere Verbesserung durch die angepasste Beleuchtung erreicht, welche selbstverständlich mit LEDs ausgestattet wird.

Die Besonderheit in diesem Abschnitt ist die bestehende schlackehaltige Fundationsschicht. Es handelt sich dabei um Kehrichtschlacke. Die Wässeristrasse liegt in der Nähe der Kehrichtverbrennungsanlage. Aus diesem Grund wurde die Schlacke als Stabilisation des Fahrbahnoberbaus eingebaut.

Da dies schon im Vorfeld bekannt war, wurden bereits in der Projektierungsphase diverse Untersuchungen des Fahrbahnoberbaus in Auftrag gegeben. Durch die Klassifizierung der Materialien konnte der Entsorgungsvorgang im Vorfeld definiert und somit das Kostenrisiko minimiert werden. Die schlackehaltige Fundationsschicht kommt in gebundener Form vor. Sie ist mit Schwermetallen belastet und muss unter speziellen Bedingungen entsorgt werden. Eine weitere Herausforderung ist, dass die Schlacke verschieden stark belastet ist und verschiedene Schichtstärken aufweist. Die Bauarbeiten und insbesondere die Entsorgung der belasteten Materialien werden von Spezialisten unter Beaufsichtigung von externen Kontrollorganen begleitet.